/cms/cms.php?cmspage=./media/load/picture.php&id=288&sec=f7608b79792d25fa0a3afd47cc2ea7ab&value=400&which=width
Ein Leben für die Kunst: Clemens Jöckle - zu seinem 65. Geburtstag
16.04.2015 bis 06.06.2015
 | Pfälzische Landesbibliothek Speyer
 
Vernissage am 15.04.15 um 19.00 Uhr
Begrüßung: Brigitte Sommer (apk) und Hanspeter Brohm erinnern sich an Clemens Jöckle
Musik: Danai Amann (Sopran) und Clemens Kuhn (Klavier)


Am 15.04.15 wäre Clemens Jöckle 65 Jahre alt geworden. Leider verstarb er viel zu früh am 02.06.14, nachdem er - ausgelöst durch einen schweren Schlaganfall - fast zwei Jahre im Wachkoma gelegen hatte. Mit ihm ist ein immenses Wissen über die Kunst verloren gegangen. Die Kunst war sein Leben - dieser Satz trifft auf Clemens Jöckle voll und ganz zu. Ein starkes Moment bildete die sakrale Kunst des Christentums, mit der sich der tiefgläubige Katholik leidenschaftlich beschäftigte und sein Wissen in zahlreiche Kunstführer münden ließ. Seine besondere Vorliebe galt dem Werk pfälzischer Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts. So stammt das grundlegende Nachschlagewerk "Pfälzer Künstler" für das Allgemeine Künstlerlexikon aus der Feder von Clemens Jöckle.

Vielen pfälzischen Einrichtungen, Organisationen, Ausschüssen und Stiftungen hat er auf vortreffliche Weise gedient und sich als unstillbare Wissensquelle ehrenamtlich und uneigennützig zur Verfügung gestellt. Sein wichtigster Wirkungsort war sicherlich Speyer (Kunstverein, Städtische Galerie), aber auch der Kunstverein Villa Streccius e.V. und das Strieffler-Haus in Landau, das Otto-Dill-Museum in Neustadt sowie das Museum Pachen in Rockenhausen verdanken ihm viel bzw. sind ohne ihn nicht denkbar gewesen. Bei Fragen zur Einordnung, Datierung oder Interpretation von Kunstwerken stellte Clemens Jöckle bereitwillig und uneigennützig seine Fachkenntnisse zur Verfügung.

Die Pfälzische Landesbibliothek in Speyer gehörte zu Clemens Jöckles Lieblingsorten in Speyer; kaum ein Tag verging ohne seinen Besuch. Er hat der Bibliothek das Geißler-Archiv vermittelt, eine Fundgrube zu Kunst und Künstlern im Raum Pfalz-Rhein-Neckar bis in die 1980er Jahre, deren eifrigster Nutzer er selbst war. Jöckles Wissen floss in zahlreiche Publikationen: In LBZ-Online-Katalog sind 244 Treffer bei einer Suche als "Verfasser" für die Erscheinungsjahre 1978-2012 zu verzeichnen; in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie ist er mit 428 Einträgen für die Jahre 1973-2012 vertreten.

Das Landesbibliothekszentrum in Speyer gedenkt seiner anlässlich seines 65. Geburtstages am 15.04.15. Um 19.00 Uhr wird eine Ausstellung seiner publizierten Arbeiten eröffnet. Weiter zeigt eine Auswahl von Ausstellungsplakaten der Städtischen Galerie einen Ausschnitt seines Wirkens von 2001-2012. Weggefährten erinnern sich. Musik darf auch nicht fehlen, denn Clemens Jöckle war ein großer Musikliebhaber.


Veranstaltungsort
Pfälzische Landesbibliothek Speyer
Otto-Mayer-Straße 9
67346 Speyer
website: www.lbz-rlp.de

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 9.00 bis 18.00 Uhr
Sa. von 9.00 bis 12.00 Uhr