Vitae
Charlotte Litzenburger
 

1949
  • geb. in Kaiserslautern
1974 - 1977
  • Zeichenstudium Universität Heidelberg
1976
  • Internationale Sommerakademie, Salzburg und Malstudien bei Erik Pohl-Cammin/Dahn
1979 - 1980
  • Fachstudium Grafik und Malerei, Darmstadt
1980
  • Diplom
1982 - 1983
  • Zeichenstudium an der Universität Kaiserslautern, i.R. des Studiums generale/integrale Kunstgeschichte und Druckgrafik

Mitgliedschaften:

  • Berufsverband Bildender Künstler RLP (BBK)
  • Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler (apk)

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen:

  • Gemeinde Herxheim
  • Kreisvolkshochschule Ludwigshafen
  • Kreisgalerie Dahn
  • Kreisverwaltung Pirmasens
  • Pfälzische Landesbibliothek Speyer
  • Kultusministerium Mainz
  • Stadt Pirmasens
  • Stadt Rockenhausen
  • Europäische Akademie Otzenhausen
  • Diakonie Pirmasens
  • Johanneskirche Pirmasens
  • Dekanat Pirmasens
  • Theodor Zink Museum Kaiserslautern

Literaturverzeichnis unter
www.charlotte-litzenburger.de